Wenzel Vöcks de Schwindt

Wenzel Vöcks de  Schwindt & Team
Ubi caritas et amor
Musiktheater
Deutschland
Residenz: 08.03.-15.03.03.21

 

Gregorianische Choräle und Basketball sind das Material für Ubi caritas et amor, einen Musiktheaterabend zu Bildern und Ritualen von Männlichkeiten, der im Frühjahr 2021 am BALLHAUS OST (Berlin) Premiere feiern und vom LOFFT – DAS THEATER (Leipzig) koproduziert wird.
Auf den ersten Blick scheinen Gregorianik und Basketball unüberwindbar fern von einander. Wir möchten zeigen was passiert, wenn der über 1500 Jahre alte, zutiefst mit seinem christlichen Entstehungskontext verwurzelte Gesang mit einem 'jungen', aber nicht weniger aufgeladenen Sport konfrontiert und verbunden wird. Dieses Aufeinanderprallen bietet Gelegenheit, sich mit gegenwärtig virulenten Diskursen über „Toxic Masculinity“ und die „Krise der Männer“ auseinanderzusetzen. Welche Formen von Intimität verhindert Maskulinität? Welche erlaubt sie? Welche Möglichkeiten sind für Männer in unserer Gesellschaft vorgesehen sich emotional miteinander zu verbinden? Welche neuen Rituale können entstehen, die hegemoniale Formen von Männlichkeiten in Frage stellen?

TEAM
Künstlerische Leitung & Inszenierung:Wenzel Vöcks de Schwindt
Dramaturgie & Produktion: Leonie Adam
Kostümbild: Jojo Shone, Maja Avnat
Experte Gregorianik & musikalische Einstudierung: Patrick Orlich
Co-Kreation, Gesang & Performance: Philipp Keßel, Ludwig Obst, Daniel Wendler

 

 

Stellenausschreibung

 

Veranstaltungstechniker*in für künstlerische Veranstaltungen im schloss bröllin (m/w/d)

 

Zur Ausschreibung