JP Galeria - шаблон joomla Форекс

Open Stage Bröllin

 

Musik & Mehr

Jeden ersten Freitag im Monat bietet das Open Stage Bröllin die Bühne für einen spontanen Auftritt.

Wer Lust hat, Musik zu machen oder anderweitig kreativ zu werden, ist herzlich willkommen.

Auch Freunde, Nachbarn, Live-Musik-Fans und Kulturbegeisterte sind eingeladen.

Immer 20:00-22:00 in der Bar des Vereins.

Save the date:

04. Mai

01. Juni

06. Juli

03. August

07. September

05. Oktober

02. November

Fragen werden von Marcin beantwortet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nach Bröllin!

Projekte 2017

beSMART - Eigene Videos mit dem Smartphone drehen!
Der Alltag bietet jede Menge Stoff fur eine gute Story. Alltagsrituale, Familientraditionen, Arbeitsweisen, gesellschaftliche Gepflogenheiten, persönliche Hobbys, aber auch aktuelle Themen lassen sich einfach und spannend in Bildsprache erzählen. Die Regeln: 2 Minuten - ohne Worte - mit Respekt
BLOG    VIDEOS

Ästhetik & Nachhaltigkeit
Die Ä&N-Gründungsgruppe um Simone Labs, Frauke Lietz und Marion Richter startete 2012 mit dem Ziel, diese Ausstellung in Mecklenburg-Vorpommern zu präsentieren und im Rahmen eines Workshop-Programms die Diskussion um die Thematik zu befördern. Das Interesse und der Zuspruch waren und sind groß, so dass sich in den vergangenen zwei Jahren die Aktivitäten ausgeweitet und neue Partnerschaften bildeten.
BLOG

25. Jubiläum - ein Vierteljahrhundert ganz normaler Wahnsinn
Während der 10-tägigen Residenz bereiten über 50 KünstlerInnen die Veranstaltung vor. Der Jahrmarkt wird aufgebaut, das Backstage eingerichtet, die Spielorte vorbereitet, Requisiten gebaut, Licht gesetzt - in allen Studios und sämtlichen Räumen wird geprobt, geprobt, geprobt.
Der Ablauf für das Wochenende stellt sich in den nächsten Tagen raus, daher wird das genaue Programm erst kurz vor dem Fest online veröffentlicht.
Weitere Infos zur Geburtstagsfeier:  25 jahre

Geschichte – Identität – Perspektive  Landleben in Mecklenburg-Vorpommern
Welche Entwicklungen hat der ländliche Raum  durchlebt, welche innovativen Lösungen sind hier entstanden, welche regionalen Effekte kamen dabei zum Tragen? Wie haben diese Prozesse die Zivilgesellschaft, das Gemeinwesen im ländlichen Raum geprägt?
Zwischen der Wiederentdeckung alter/traditioneller Ressourcen und der Anwendung moderner Technologien und globaler Vernetzung, setzen wir auf eine Wiederentdeckung und Neuerfindung des ländlichen Raumes.
Weitere Infos zu:  Geschichte – Identität – Perspektive

¡celebration! LAB Tanztheater
Ein offener Kreationsprozess, der Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den Teilnehmenden aus dem Süden, Osten und Norden Europas erforscht.  Wie hat es uns erwischt? Wohin hat es uns geführt? Haben wir das ganze Erbe in seiner wahren Dimension erfasst oder nur einen Teil erhascht? Haben wir wirklich den Inhalt assimiliert oder nur die Form? Weitere Infos zu ¡celebration! LAB Tanztheater

START, das Fortbildungs- und Stipendienprogramm für aufstrebende Kulturmanager in Griechenland brachte dem Verein die athener Künstlerin und Kulturmanagerin Vassia Valkanioti, die in diesem Rahmen auf Schloss Bröllin an ihrem Projekt "Flying Duets" arbeitete.
Weitere Infos zu START - create cultural change

 

START

 

 

Vassia Valkanioti,

eine griechische Künstlerin und Kulturmanagerin aus Athen, ist auf Schloss Bröllin angekommen.

Im Rahmen von START wird sie hier an Ihrem Projekt "Flying Duets" (working title) arbeiten.

START ist ein Fortbildungs- und Stipendienprogramm für aufstrebende Kulturmanager in Griechenland von der Robert Bosch Stiftung.Das in Kooperation mit dem Goethe-Institut Thessaloniki und der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. durchgeführt wird, unterstützt durch die John S. Latsis Public Benefit Foundation und die Bodossaki Foundation.

 

Vassia Valkanioti, a Greek artist and cultural manager from Athens,

has arrived at Bröllin Castle.

As part of START, she will be working on your project "Flying Duets" (working title).

Supported by “START – Create Cultural Change”, a program of the Robert Bosch Stiftung, conducted in cooperation with the Goethe-Institut Thessaloniki and the German Association of Sociocultural Centers, supported by the John S. Latsis Public Benefit Foundation and the Bodossaki Foundation.

Projekte 2018

Komplimente
Die Idee des Projekts „Komplimente“ entstand im Herbst 2017. Die Abende auf Schloss Bröllin wurden immer dunkler und die Nachrichten immer düsterer. Fake News, Hasskommentare, rassistische Ansprachen, Unterstellungen und Behauptungen ohne Beweise auf den Bildschirmen, im Netz. Da wollten wir nicht untätig sein! Wenn alle aufeinander einhacken, kein Vertrauen mehr existiert, dann kann man den Laden auch dicht machen. Weiterlesen

Das Komplimente - Team: Projektleitung, Idee, Texte: Bartel Meyer – Interview, Workshops, Dramaturgie: Peter Porwitzki, Marcin Zabielski – Medienkonzept, Redaktion, Pressearbeit: Sibylle Trost – Fotos: Peter Van Heesen – Grafik: Nathalie Sensevy, Sebastian Vaas, App-Programmierung: Max Mitschke
Ein Projekt des schloss bröllin e.V., gefördert durch den Fonds Soziokultur e.V., das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern und den Landkreis Vorpommern-Greifswald.

The WORRIERS
Ein Kooperationsprojekt von Anna Weißenfels und Tom Timmerhoff mit schloss bröllin e.V., in Zusammenarbeit mit dem Teatr Brama. „the WORRIERS“, einer Gruppe bestehend aus KünstlerInnen, Projektentwickler, SpieleentwicklerIn und weiteren Fachleuten, die gemeinsam ein Spiel entwickeln, bei dem es um kollektive Überlebensstrategien geht. Es verbindet Performance, Survivaltraining und Gesellschaftsspiel, ist aufgebaut wie ein Computerspiel und findet statt im realen Leben auf dem Gelände von Schloss Bröllin statt. Weiterlesen
Gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern, den Landkreis Vorpommern-Greifswald, Fonds Soziokultur und durch die Pomerania e.V. aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (Fonds für kleine Projekte Interreg V A Mecklenburg-Vorpommern / Brandenburg / Polen in der Euroregion Pomerania)

Geschichte – Identität – Perspektive

 

Landleben in Mecklenburg - Vorpommern

Warum passiert auf dem Land (MV) alles scheinbar 50 Jahre später? Dieses Klischee vermittelt einerseits etwas Beruhigendes. Veränderungen kommen nicht abrupt, sondern allmählich, scheinbar verträglich, selbst wenn die Welt ringsum zusammenbricht wird es schon nicht so schlimm kommen. Anderseits  wird das Bild geprägt durch eine Realitätsverweigerung, mangelnde Auseinanders-etzungsfähigkeit und Rückwärtsorientierung.
Wie passt diese Wahrnehmung in eine global vernetzte Welt, die ihre positiven, wie negativen Effekte bis in die letzten Ecken ländlicher Räume trägt? Der ländliche Raum ist mit vielen Vorurteilen und Klischees verbunden. Im Lauf der Jahrhunderte erlebte er mehrere Metamorphosen. Als Kulturlandschaft wurde er urbanisiert, gestaltet, optimiert und ausgebeutet.  Er war Rückzugs- und Fluchtort, und er war Innovationsort und Labor für gesellschaftliche Modelle, Aussteigerphantasien und wirtschaftliche Verwertungsideen.