JP Galeria - шаблон joomla Форекс

¡celebration! LAB Tanztheater

am .

 

05.-14. September LAB Tanztheater

Open Call für TänzerInnen und DarstellerInnen, die in Deutschland leben

Gesucht werden Menschen, die sich dem Tanztheater widmen. Das LAB ist eine gemeinsame Reflexion über die künstlerische Entwicklung und die gelebten Erfahrungen der letzten 30 Jahre. Ein Treffen Seelenverwandter, die im Laufe der Zeit ihre eigene szenische Sprache entwickelt haben. Ein offener Kreationsprozess, der Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den Teilnehmenden aus dem Süden, Osten und Norden Europas erforscht.  Wie hat es uns erwischt? Wohin hat es uns geführt? Haben wir das ganze Erbe in seiner wahren Dimension erfasst oder nur einen Teil erhascht? Haben wir wirklich den Inhalt assimiliert oder nur die Form?

Teilnahmekosten:

Die Teilnahme am 10-tägigen LAB auf Schloss Bröllin sowie Übernachtung in Mehrbettzimmern sind kostenfrei (max. 3 Pers.). Die Verpflegung kostet 20,00 € pro Tag & Person (3 Mahlzeiten täglich + Café, Tee, Obst).
Leider kann das Projekt 2017 noch keine Fahrtkosten übernehmen. Mit einem Brandenburg-Ticket der Deutschen Bahn können allerdings 5 Personen für 29,00 € mit der Regio von Berlin aus nach Pasewalk fahren.

 Kontakt Schloss Bröllin: Nathalie Sensevy - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - 01717878396

Die Ausgangssituation:

30 Jahre sind seit der ersten Begegnung katalanischer KünstlerInnen mit Janusz Subicz und Nazareth Panadero vergangen. Aus diesem Treffen entstand eine zweijährige Zusammenarbeit, die 1987 in das Stück “Nanna quiere bailar” mündete. Kurz zuvor präsentierte das Pina Bausch Tanz Theater Wuppertal "1980" in Barcelona und entfachte an diesem Abend eine Revolution in der Tanz- und Theaterszene der noch jungen Demokratie Spaniens.
Janusz Subicz und Carles Mallol wollten diese 30 Jahre kreatives Schaffen feiern. Sie taten es Anfang 2016 mit einem offenen Aufruf in Presse und Netzwerken: "Wer saß an jenem Abend im Mercat de les Flors?"
Es meldeten sich mehr Zeitzeugen als gedacht und alle wurden im heutigen Saal Pina Bausch des Mercat interviewt. Das gesammelte Material offenbarte solch ein Feuerwerk an gelebten Emotionen und persönlichen Erfahrungen, dass kurz darauf das erste LAB mit einigen Interviewpartnern in La Caldera folgte.

"Viele Künstler und Tänzerinnen, Schauspieler und Regisseurinnen, die 1985 diese erste Aufführung in Barcelona sahen, spürten, dass diese Arbeit von Bedeutung für uns sein würde. Sie berührte und forderte unsere Sensibilität auf eine so überraschende Weise heraus. Die Ausdruckskraft, die Sinnlichkeit, Zartheit und Frische, mit der Pina Bausch sämtliche Regeln überging, wurden von einem vitalen, nach politischer und kreativer Freiheit dürstenden Publikum wie ein Geschenk aufgenommen. Viele von uns empfanden diese Aufführung als Einladung, an dem Spiel auf der Bühne teilzunehmen. Es war ein Erlebnis, das unseren kreativen Impuls für lange Zeit nährte" Andreu Carandell, Barcelona

¡celebration! ist kein "Pina Revival", aber sie hat die Arbeit der Initiatoren dieses Projekts geprägt - wie auch die der katalanischen KünstlerInnen. Nun sind sie neugierig zu erfahren, wer oder was die Arbeit der KünstlerInnen in Deutschland die letzten Jahrzehnte beeinflusst hat.  

Bitte beachten: Das LAB auf Schloss Bröllin ist Teil eines seit 2016 in Barcelona durchgeführten work in progress. Die TeilnehmerInnen auf Schloss Bröllin werden auch zum nächsten LAB in Barcelona gebeten - ist zwar keine Bedingung, wäre aber von Vorteil für die Entwicklung des Projekts.


Nächste Termine:

05.-14. September LAB auf Schloss Bröllin mit 4-5 deutschen TeilnehmerInnen.

06.-17. November LAB in La Caldera, Barcelona + Präsentation Theater Mercat de les Flors, Saal Pina Bausch. Angedachter Termin zwischen 22 und 26. November.

Das Team:

Janusz Subicz 1951, Warschau.
Tänzer, Choreograph, Pädagoge. Studiert 9 Jahre an der nationalen Ballettschule in Warschau. 1971 beginnt seine Karriere, die ihn zu Roland Petit und Francoise Adret führt, bevor er 1979 Ensemblemitglied des  Wuppertaler Tanztheater wurde. 1994 gründet er das Creative Work Centre nahe Jelenia Gora und leitet regelmäßig Workshops in Frankreich, Polen, Deutschland, Italien und Spanien. culture.pl/en/artist/janusz-subicz

Carles Mallol 1958, Barcelona.
Beginnt seine Laufbahn als Darsteller 1984 mit Albert Boadella “Els Joglars” und trifft zwei Jahre später auf Nazareth Panadero und Janusz Subicz. 1988 arbeitet er mit dem Tanztheater Wuppertal Pina Bausch im Théâtre de la Ville, Paris. 1990 gründet er mit Inés Boza das Tanztheater Senza Tempo, dessen Co-Direktor er bis 2010 ist. Seitdem koordiniert er soziokulturelle Projekte in La Caldera und leitet dort "la PrinZipal".  www.lacaldera.info

Montse Colomé 1956, Barcelona.
Die freischaffende Choreographin steht seit 1986 auf der Bühne mit Comediants, Carles Santos und dem Ensemble des Teatre LLiure, arbeitet mit Theatern wie Teatre Nacional de Catalunya, Gran Teatre del Liceu von Barcelona, Capitol de Toulouse, National Opera.  eimacreacio.com

Andreu Carandell 1965, Barcelona.
Nach seinem Studium in klassischen Tanz und Flamenco gründet er die Compagnien »Respectacle« (1989) and »Turruquena« (1998) mit. Arbeitet heute als Autor, Theaterschreiber und Regisseur. Lehrt Theaterwissenschaften und Flamenco am Institut del Teatre de Barcelona. acarandell.wordpress.com

Nazareth Panadero 1955, Madrid.
Absolviert ihre klassische Ballettausbildung am Konservatorium. Sie tanzt 1976-78 beim Ballet Théâtre Contemporain in Angers/Frankreich, geht dann nach Paris, um eine zeitgenössische Tanzausbildung zu machen. Seit 1979 gehört sie zum Wuppertaler Tanztheater. spainisculture.com

Pilar Solà 1966, Barcelona.
Absolviert ihre Tanzausbildung 1980 und widmet sich seitdem Produktionsarbeit und Management. Roadmanager für die produktion XXX de La Fura dels Baus in den 90ern. Nach einer langjährigen Zusammenarbeit mit Carlos Santos leitet sie heute ein Technikteam des Gran Teatre Liceu und arbeitet unter anderem mit Cia.Mar Gómez, Metros-Ramón Oller und Nats-Nus-Toni Mira.

Eine Initiative von la Caldera les Corts, Produktionszentrum in Barcelona in Zusammenarbeit mit dem Creative Work Centre, in Jagniątkowo (Jelenia Góra) in Partnerschaft mit der Asociación O Tempo Voa.
¡Celebration! wird unterstützt durch das Departament de Cultura de la Generalitat de Catalunya, el Mercat de les Flors und schloss bröllin e.V.


Kontakt Schloss Bröllin: Nathalie Sensevy - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - 01717878396